Warum Urlaub so wichtig ist…

Warum Urlaub so wichtig ist…

 

Oft werde ich von unseren Teilnehmern gefragt, warum wir Urlaub benötigen. Wir haben doch den tollsten Beruf der Welt. Auf der einen Seite ist das richtig. Wobei ich meine Arbeit als Yoga Lehrer nicht als Beruf sehen möchte, sondern eher als Lebensaufgabe. Ich versuche mit Freude und Leichtigkeit zu vermitteln, wie wichtig Frieden und Liebe für mich selbst und auch für meine Umgebung sind. Um nichts auf der Welt, möchte ich diese Aufgabe tauschen.

Urlaub
Urlaub mit Yoga

Aber auch ich habe nicht nur das Privileg Yoga unterrichten zu können. Sondern auch ich muss mich darum kümmern, eine Krankenversicherung zu bezahlen, die Steuererklärung zu machen, Essen auf den Tisch zu bringen, die Kinder zu versorgen, sowie mich mit den alltäglichen Dingen des Lebens beschäftigen.
Deshalb brauche auch ich Urlaub. Im Urlaub werde ich sehr klar für mich, ich stecke neue Ziele ab. Finde neue Lösungen, Ideen sprudeln, die Kreativität findet endlich wieder ihren Platz, mehr eigene Yogapraxis entsteht und ich habe viel Zeit für die Partnerschaft und die Familie.

Wie ist der Urlaub diesmal mit einem Kleinkind in Asien?

Wir haben uns bewusst für keinen durchgehenden Langstreckenflug entschieden, sondern einen kurz und einen Langstreckenflug. So ist es angenehmer für die kleine Maus.

Der Flug ist sehr entspannt. Die kleine schläft fast ausschließlich im Flugzeug. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich hatte jede Menge neues Spielzeug eingepackt. Dieses Spielzeug bleibt vor erst in der Tasche.

Endlich in Bangkok angekommen, finden wir sehr schnell unser Hostel.
Es ist klein, fein und relativ sauber. Einzig allein in den Betten haben wir kleine unangenehme Mitbewohner. Da wir unsere Schlafsäcke dabei haben, ist es nicht schlimm und die kleinen Mitbewohner bleiben in ihrem Bett und wir in unserem Schlafsack.

Urlaub mit Kleinkind
Urlaub mit Kleinkind

Nach zwei Tagen Bangkok reisen wir weiter nach Chiang Rai. In Chiang Rai werden wir begrüßt von einer Gruppe junge Mädchen am Flughafen welche traditionelle chinesische und thailändische Tänze vorführen. Unsere kleine Tochter ist begeistert davon und tanzt gleich mit. Auch ich lasse mich direkt von der Lebensfreude der Mädels anstecken. In Chiang Rai ist es verhältnismäßig ruhig, es ist kein Vergleich mit Bangkok. Ein Taxifahrer bringt uns direkt zu unserem Hostel. Auch dieses ist klein und fein. Zwar lässt der Ausblick auf die nächste Mauer zu wünschen übrig, was mir aber gut gefällt ist eine offene Gemeinschaftsküche im Garten. Hier können wir uns jeden Tag Frühstück machen. Kaffee gibt es bis 12:00 Uhr kostenlos und den ganzen Tag stehen frische Früchte bereit. Natürlich ernähren wir uns in Thailand hauptsächlich von Früchten und von Pad Thai. Pad Thai sind Glasnudeln mit Gemüse in Soja Sauce gebraten. Interessant ist, dass dieses Gericht überall anders schmeckt, obwohl das selbe drin ist.

Urlaub in Chiang Rai
Urlaub in Chiang Rai

Hier in Chiang Rai ist das Wetter nicht ganz so gut es ist kühl und wir haben auch einige Tage Regen dabei. Wir bekommen einen Überzug aus Plastik und einen Regenschirm von unseren Hotel Besitzern aus geborgt. Wir schauen uns den weißen Tempel an, verschiedene andere Tempel einen großen weißen Buddha und machen einen Ausflug in einen Park. Im Park ist es sehr lustig, wir mieten uns ein Tandem und fahren zu dritt auf den Tandem durch Reisfelder, Dschungel und andere Begebenheiten. Am Anfang fällt mir das Tandem fahren sehr schwer, denn ich muss alle Verantwortung abgeben. Eine schwierige Übung für mich. Aber Maik beruhigt mich und fährt wunderbar, auch wenn er manchmal etwas zu schnell um die Kurve fährt. Wir haben jede Menge Spaß und alle vermeintlichen kleinen Probleme welche nach einer Lösung geschrieen haben, sind verschwunden.

Zum wiederholten Male lasse ich mich von der thailändischen Uhr anstecken. Ich liebe diese Leichtigkeit und diese Ruhe und auch diese liebevolle Stimmung. Von Tempel zu Tempel Besuch, spüre ich die spirituelle Energie, welche auf mich über schwappt und mich mitreißt. Nach ein paar Tagen geht es weiter nach Chiang Mai. Zuerst erkunden wir zum wiederholten Male die Stadt. Ich liebe dieses Flair in dieser Stadt, diese Leichtigkeit. Diesmal haben wir ein kleines Hostel in mitten der Altstadt. Direkt an einem Tempel. Auch diesmal schaue ich direkt auf eine Hauswand. Was aber nicht schlimm ist denn über uns ist die Terrasse und von der Terrasse habe ich einen wunderbaren Blick über die Stadt und direkt auf den Tempel neben unserem Hostel.

Es ist wunderbar. Hier werden wir das neue Jahr verbringen. Ein paar Tage streichen durchs Land

Urlaub in Thailand
Urlaub in Thailand

und wir ziehen von Markt zu Markt, lassen uns massieren, lassen Fische an unseren Füßen knabbern, erledigen einige Besorgungen für das Yoga Studio und besorgen uns neue Kleidung. Einen Tag reisen wir in den Dschungel und besuchen die Elefanten und einen Wasserfall. An einem anderen Tag fahren wir in ein Wald Kloster und besuchen den Tempel auf dem Berg. Das neue Jahr startet wunderbar. Wir liegen auf unserer Terrasse ganz ruhig und schauen in den Himmel. Über uns sind überall kleine Lampions die am Himmel fliegen. Ich beobachte die Lampions wie sie daher ziehen und am Horizont verschwinden. Dabei denke ich daran, dass für jeden Lampion ein Wunsch steht. Jeder der so ein Lampion steigen lässt, hat einen Wunsch frei. Da es unzählig viele Lampions sind, wird mir wieder mal bewusst wie viele Wünsche wir doch in uns tragen. So versuche ich jeden einzelnen Wunsch der mir in den kommenden Tagen kommt, wie den Lampion am Himmel vorbeiziehen zu lassen. Dadurch spüre ich, wie mein Geist ruhiger und ruhiger wird.

Urlaub in Chiang Rai
Urlaub in Chiang Rai

Von Chiang Mai geht es weiter nach Bangkok und von dort fahren wir mit dem Nachtbus 10 Stunden nach Ranong. Erst dachte ich, dass die Busfahrt echt schwierig wird, aber auch hier täusche ich mich. Die Kleine schläft abwechselnd auf meinem oder Maiks Bauch, bis wir Ranong erreichen. Von dort geht es weiter mit einem Longtail Boot auf eine Insel.

Ich merke wie wir bereits im Boot mehr und mehr entschleunigen. 2 Stunden benötigt die Bootsfahrt. Dann traue ich meinen Augen kaum. Ich bin angekommen. Mehr kann ich dazu nicht mehr sagen. Jedes Wort würde nicht annähernd das ausdrücken können was ich jetzt fühle, was ich hier sehe, was ich empfinde und was ich hier lebe. Nun gerade sitze ich im Sand alleine an einem langen Sandstrand. Ich bin hier, ich bin jetzt, ich bin…

Urlaub in Thailand
Urlaub in Thailand

Fazit Urlaub:

Und genau deshalb ist Urlaub richtig und wichtig. Ja diesen Zustand kann ich auch in Darmstadt erfahren, oder im Yoga oder wo auch immer auf der Welt. Aber nun ist er hier und jetzt und einmalig. Frei von allem und wieder einmal ist klar, dass sich alles nur in unseren Gedanken abspielt, jegliche Begrenzung führt zum nicht Sein. Jedes Wort ist zu viel gesprochen und geschrieben. Wie der Wassertropfen im Meer, wie das Sandkorn im Sand. Wasser ist Wasser, Sand ist Sand. Und ich bin Ich! Und dennoch sind wir alle Wasser, Sand usw… das große Ganze ist in uns und außerhalb und überall, es gibt keine Begrenzung nur in unseren Gedanken…

Danke an alle Yogalehrer das ihr uns diese Reise und diese Erfahrungen ermöglicht habt. Das ihr uns jederzeit im Yogastudio unterstützt und uns so super in dieser Zeit vertreten habt.

Radhika, Maik und Anna Mayima